Das Kite KSP 80 HD Spektiv im Test

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Das Kite KSP 80 HD - Testbericht
Um seltene VögelZur Bildergalerie störungsfrei aus großer Entfernung beobachten und bestimmen zu können, ist die Verwendung von SpektivenMehr Infos (BeobachtungsfernrohrenMehr Infos) unerlässlich. Die Auswahl an SpektivenMehr Infos ist recht groß, mittlerweile bieten sogar Discounter hin und wieder SpektiveMehr Infos zu Preisen von um die 50.- EUR an. Das diese SpektiveMehr Infos kaum ernsthaft in der Naturbeobachtung verwendet werden können, wissen die meisten nicht. Linsen hochwertiger SpektiveMehr Infos, welche ein hohe Auflösung und eine sehr gute Randschärfe bei hoher Lichtstärke bieten sollen, sind nur sehr aufwändig und somit kostenintensiv herzustellen, so dass gute SpektiveMehr Infos Ihren Preis haben.
Eines dieser hochwertigen SpektiveMehr Infos möchte ich Euch heute vorstellen, das Kite KSP 80 HD der belgischen Firma Kite OpticsMehr Infos.

Kite KSP 80 HD Mit dem Kite KSP 80HD SpektivMehr Infos steigt Kite in die Spitzenklasse der SpektiveMehr Infos für Naturbeobachtung ein. Hochvergütete Linsen und ein großes Sehfeld sollen für ein entspanntes Beobachten sorgen.




Technische Daten des Kite KSP 80 HD

Mit einem Objektivdurchmesser von 80 Millimetern gehört das Kite schon zu den lichtstärkeren SpektivenMehr Infos. Es ist standardmäßig mit einem 25-50x Weitwinkelokular ausgestattet. In Verbindung mit diesem OkularMehr Infos ergeben sich auch die im im Folgenden genannten optischen Eigenschaften.
Das SpektivMehr Infos liefert ein sehr großes Sehefeld von 39,5m auf 1000 Meter bei einer Vergrößerung von 25x und 28m auf 1000 Metern bei einer Vergrößerung von 50x.
Der Durchmesser der Austrittspupille variiert je nach Vergrößerung am OkularMehr Infos von 3,2 (bei 25-facher Vergrößerung) bis 1,6 bei vollem Zoom. Die AP-Lage variiert von 18-17mm, somit ist das OkularMehr Infos auch für Brillenträger geeignet, welche Ihre Brille auch während des Beobachtens tragen möchten.
Der Nahbereich ist mit 3,7 Metern angenehm klein, so dass mit dem SpektivMehr Infos auch mal SchmetterlingeZur Bildergalerie oder LibellenZur Bildergalerie beobachtet (oder per DigiscopingMehr Infos fotografiert) werden können.
Das Kite KSP 80 HD wiegt inklusive OkularMehr Infos 1910 Gramm und ist damit in etwa so schwer wie gleichwertige SpektiveMehr Infos anderer Hersteller.


Die optische Qualität des Kite KSP 80 HD

Das Kite KSP 80 HD bietet ein kristallklares Bild und hat eine gute Randschärfe, welche im direkten Vergleich allerdings nicht ganz an die Randschärfe des KowaZur Bildergalerie Prominars TSN-883 heranreicht. Die Schärfe im Bildzentrum und auch im erweiterten Bildzentrum ist überdurchschnittlich gut und liefert dem Auge feinste Gefiederdetails beim Beobachten von VögelnZur Bildergalerie. Das Einblickverhalten des Kite KSP 80 HD ist aufgrund der AP-Lage von 18mm und dem relativ großen Sehfeld sehr angenehm.

Kite KSP 80HD im Digiscoping-Einsatz Die Auflösung welche das Kite KSP 80HD liefert, reicht problemlos für das DigiscopingMehr Infos aus. Dieses Bild ist mit einer Sony RX 100 Mark IIMehr Infos durch das OkularMehr Infos des Kite KSP 80HD SpektivMehr Infos entstanden.

Farben gibt des Kite KSP 80HD sehr neutral mit einem ganz leichten Tick ins Warme wieder, was auch genau meiner persönlichen Vorliebe entspricht.
Chromatische Abberationen treten so gut wie gar nicht auf, die Vergütung der HD Linsen scheint auf einem sehr hohen Niveau zu liegen, was besonders in schwierigen Gegenlichtsituationen bei der Bestimmung von VögelnZur Bildergalerie sehr hilfreich ist.
Alles in allem ist die optische Qualität, bis auf die etwas nachlassende Schärfe im Randbereich, als sehr gut zu bezeichnen.


Haptik und Handling

Das Kite KSP 80 HD besitzt einen großen Fokussierring wie auch die SpektiveMehr Infos von Svarovski und auch das neue Zeiss Harpia. Hiermit lässt sich sehr angenehm Fokussieren und es muss nicht erst irgendwo am SpektivMehr Infos ein kleines Fokussierrad gesucht werden. Beim Festhalten des auf dem Stativ montierten Spketivs ist die Hand des Beobachters immer sofort bereit, um auf das gewünschte Motiv zu fokussieren. Das Fokussierrad lässt sich leicht und flüssig bewegen. Ein Spiel oder ungleichmässiger Widerstand beim Fokussieren konnte nicht festgestellt werden.
Ebenso verhält es sich mit dem Zoomrad am OkularMehr Infos des Spoektivs. Die Vergrößerung lässt sich ruckelfrei zwischen 25facher und 50facher Vergrößerung einstellen. Die Augenmuschel lässt sich für Brillenträger problemlos einfahren, mit einer Zwischenstufe bei mittleren Austrittspupillenabstand.

Schwarzkehlchen durch ein Kite KSP 80HD Spektiv fotografiert SchwarzkehlchenZur Bildergalerie, digiscopiert mit dem Kite Lynx KSP 80HD SpektivMehr Infos

Das OkularMehr Infos ist abnehmbar. Es ist gegen versehentliches Herausdrehen mit einem Arretierungsring gesichert, welcher meines Erachtens allerings etwas leichtgängig ist, und sich beim Transport unter ungünstigen Umständen eventuell verstellen könnte.


Fazit

Keine Frage, das Kite KSP 80HD hat es in sich, wenn es um die Bildqualität und um die Bedienung geht. Die optische Qualität ist TOP, wenn man von den leichten Schwächen im Randbereich absieht. Die Bedienung ist sehr einfach, das Fokussierrad gut platziert und leichtgängig. Alles in allem ist das Kite KSP 80 HD ein Top SpektivMehr Infos, welches mit einem Preis von knapp 2000.- inklusive OkularMehr Infos (laut meiner Recherche bei Google, bei idealo ist es leider noch nicht gelistet) zudem ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhätnis bietet.
Wer noch etwas mehr Randschärfe benötigt, der sollte sich das KowaZur Bildergalerie 883 Prominar einmal etwas näher anschauen. Es bietet Schärfe bis zum äußersten Bildrand, ist mit einem Preis von 1988 €Mehr Infos, ohne OkularMehr Infos und 2580.- EUR mit OkularMehr Infos allerdings etwas teurer.

Noch ein paar Worte zur - in Deutschland - noch recht unbekannten Marke Kite. Während meiner Arbeit für die Firma Orniwelt kam ich erstmals in Kontakt mit den Produkten von Kite, welche durchgehend ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Besonders unter der riesigen Auswahl an Ferngläsern befinden sich einige richtig gute Modelle. Ab einem Preis von 243 €Mehr Infos erhält man beispielsweise mit dem Kite Birdwatcher ein richtig gutes Einsteigerfernglas. Wer also günstige und dennoch sehr gute Optik benötigt, sollte sich unbedingt einmal bei Kite OpticsMehr Infos umschauen.





Artikel erschienen am 17.05.2018


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping