Kowa TSN-99A Spektiv im Test

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Das Kowa TSN-99A - Testbericht
Wer mich kennt, der weiß, dass mir die Naturbeobachtung mindestens genauso wichtig ist, wie die Naturfotografie. Hierbei hilft mir jetzt seit schon über 13 Jahren das KowaZur Bildergalerie Prominar XD 44Mehr Infos 10,5 x 44, ein Fernglas, welches wirklich auf jedem Streifzug durch die Natur und in jedem UrlaubMehr Infos mit dabei ist. Kommt es mir auf jedes feinste Detail an, so ist auch noch mein SpektivMehr Infos, das Kowa Prominar TSN-884Mehr Infos, mit dabei. Und dies jetzt auch schon seit 13 Jahren. Besonders bei schlechten Lichtbedingungen, feuchter und diesiger Luft hat es seine Stärken voll ausgespielt : Keine chromatischen Aberrationen und ein kontrastreiches, extrem brillantes Bild.
Nun hat KowaZur Bildergalerie ein noch lichtstärkeres SpektivMehr Infos mit einem Objektivdurchmesser von 99 Millimetern entwickelt, welches ich in den letzten Monaten ausgiebig ausprobieren durfte - das KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar. Meine Erwartungen waren sehr hoch, und ich wurde nicht enttäuscht, dies möchte ich an dieser Stelle schon einmal vorweg nehmen.

KOwa TSN-99A im Einsatz Das KowaZur Bildergalerie Prominar TSN-99A im Einsatz, hier auf meinem über 15 Jahre alten Manfrotta Videoneiger montiert, welcher mir bei der Fotografie durchs SpektivMehr Infos ein absolut vibrationsfreies Bild liefert.

Bevor ich jetzt aber über meine Erfahrungen mit KowaZur Bildergalerie TSN-99A berichte, kommen wir zunächst einmal zu den technischen Daten, welche auch auf der Kowa WebsiteMehr Infos eingesehen werden können.


Technische Daten zum Kowa TSN-99A Prominar

Das KowaZur Bildergalerie TSN-99 Prominar gibt es in 2 Ausführungen. Das KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar hat einen Schrägeinblick, das TSN-99S einen Geradeinblick. Die Objektivlinse hat einen Durchmesser von 99mm und ist aus purem Fluoritkristall gefertigt (nicht aus Glas!!). Fluoritkristalle brechen das Licht extrem gleichmäßig und sorgen somit - verglichen mit herkömmlichen Linsen aus Glas - für äußerst detailreiche Abbildungen nahezu ohne Farbsäume (chromatische Aberrationen).
Die Naheinstellgrenze des KowaZur Bildergalerie TSN-99A liegt bei 6 Metern. Fokussiert wird mit einem Dual-Fokus-Mechanismus, welcher sowohl sehr feines und bei Bedarf auch sehr schnelles Fokussieren ermöglicht. Der SpektivkörperMehr Infos ist stickstoffgefüllt und wasserdicht. Die Frontlinse besitzt zudem eine Kowa-KR Vergütung, welche feuchtigkeits- und schmutzabweisend ist. Das KowaZur Bildergalerie TSN-99A ist mit 378mm Länge und und einem Gewicht von 1810g für ein SpektivMehr Infos mit einem Objektivdurchmesser von 99mm relativ leicht und kompakt gehalten.


Die optische Qualität des Kowa TSN-99A Prominar

An dieser Stelle muss ich aufpassen, dass ich sachlich bleibe und nicht ins Schwärmen gerate. Schon mein Kowa TSN-884Mehr Infos zaubert mir jedes mal ein Grinsen ins Gesicht, wenn ich VögelZur Bildergalerie beobachte. Detailfülle und Klarheit des Bildes sind einfach enorm. Und das neue KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar toppt das 884er noch, insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung wird der Unterschied deutlich.

Buchfink Mit dem Kowa TSN-PZ DSLR AdapterMehr Infos lässt sich das SpektivMehr Infos wie ein manuelles Telezoom an Kameras mit APS-CMehr Infos Sensor verwenden. Hier wurde die Sony A6100Mehr Infos , eine spiegellose Systemkamera, verwendet. Die Details, welche diese Kombination liefert, wissen zu beeindrucken. Der TSN-PZ kann übrigens mit Hilfe entsprechender T2-Adapter mit Kameras verschiedener Hersteller kombiniert werden.

Wie auch schon mein Kowa TSN-884Mehr Infos Prominar, so ist auch das KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar ganz stark bei Nebel und diesiger Luft. Das sehr kontrastreiche Bild lässt nämlich auch dann noch anspruchsvolle Vogelbestimmungen zu, wenn bei anderen SpektivenMehr Infos Brillanz und Auflösung unter diesen Wetterbedingungen nicht ausreichen.
Auch die Randschärfe des KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar ist wieder beeindruckend. In der Praxis ist nichts von einer Randunschärfe zu bemerken, nur wenn man bewusst darauf achtet, ist im äußersten Randbereich eine minimale Verringerung der Schärfe zu bemerken.
Durch die aus purem Fluorit gefertigte Objektivlinse dürften Färbsäume keine Rolle spielen. Bei meinem Kowa TSN-884Mehr Infos waren sie selbst in Extremsituationen schon kaum nachweisbar. Ob dies auch auf das KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar zutrifft, wollte ich genau wissen.

Ringeltaube per Phonescoping fotografiert Eine Extremsituation : Beobachten bei diesiger Luft, gegen den hellen Himmel, bei vollem Zoom

Das schlechte Wetter in diesem Frühjahr hat mir genügend Gelegenheiten gegeben, dass KowaZur Bildergalerie auf Anfälligkeit für Farbsäume zu testen. Und was soll ich sagen, Farbsäume sind quasi nicht existent, die Fluoritlinse leistet also ganze Arbeit. Ich habe mal spaßeshalber mit meinem Smartphone durch das KowaZur Bildergalerie TSN-99A eine RingeltaubeZur Bildergalerie bei schlechtem Wetter gegen den Himmel fotografiert - und dies bei 70-fachem Zoom. In solchen Situationen erwartet man eigentlich überhaupt keine brauchbaren Bilder mehr. Aber auch in diesem Fall sind keine Farbsäume zu erkennen. Und für das diesige Wetter immer noch ein kontrastreiches Bild. Sehr beeindruckend.


DigiscopingMehr Infos / Phonescoping

Was für eine Bildqualität das KowaZur Bildergalerie mit einer Systemkamera, wie bspw. der Sony A6100Mehr Infos, zu liefern im Stande ist, zeigt das Bild des BuchfinkenZur Bildergalerie am Anfang dieses Berichtes recht deutlich. Für Situationen, wo das SpektivMehr Infos hauptsächlich zum Beobachten mit dabei ist, kann das Phonescoping verwendet werden, um seine Beobachtungen bildlich festzuhalten. Zwar nicht in einer Brillanz wie in der DigiskopieMehr Infos mit einer "richtigen" Kamera, aber - je nach Smartphonemodell - doch in beeindruckender Qualität. Limitierender Faktor ist hier das Smartphone.

Shetland Pony fotografiert durch ein Kowa TSN-99A Prominar Spektiv Es sieht wahrlich nicht nach einem Bild aus, welches mittels Phonescoping entstanden ist. Verwendet wurden hier das Huawei P30 Pro, das Kowa TE-11WZMehr Infos (25-60x / 30-70x) OkularMehr Infos bei 30-facher Vergrößerung und das KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominar SpektivMehr Infos.

Eine großer Vorteil des KowaZur Bildergalerie TSN-99A Prominars im Vergleich zu anderen SpektivenMehr Infos ist sein großer Objektivdurchmesser von 99 Millimetern. Hierdurch gelangt deutlich mehr Licht zum Sensor des Smartphones oder der Kamera, so dass geringere ISO-Empfindlichkeiten verwendet werden können, um rauschfreie und brillante Bilder zu erhalten. Auch die Verschlusszeiten werden bei ansonsten gleichen Einstellungen kürzer. Szenen, in welchen sich die Motive bewegen, können somit schärfer eingefangen werden.

Paarung Feldsperlinge FeldsperlingZur Bildergalerie bei der Paarung. Fotografiert mit KowaZur Bildergalerie TSN-99A + Kowa TSN-PZMehr Infos + Sony A6100Mehr Infos

Die sich paarenden FeldsperlingeZur Bildergalerie konnte ich scharf einfangen, ohne die ISO-EmpfindlichkeitMehr Infos an der Kamera zu hoch schrauben zu müssen - der großen Objektivlinse des KowasZur Bildergalerie sei Dank. Mit meinem Kowa TSN-884Mehr Infos mit seinen 88 Millimetern Objektivdurchmesser hätte ich hier die ISO-EmpfindlichkeitMehr Infos an der Kamera erhöhen müssen, was wiederum zu mehr Bildrauschen geführt hätte. Für Actionszenen oder die DigiskopieMehr Infos im schlechten Licht ist das TSN-99A perfekt geeignet.


Bedienung / Haptik

Das KowaZur Bildergalerie TSN-99A ist sehr hochwertig verarbeitet. Sehr positiv ist mir auf meinen Touren auch das für die Lichtstärke doch moderate Gewicht aufgefallen. Die Bedienung ist wie auch bei der 880er Reihe gut durchdacht. Der Dual-Fokus-Mechanismus ist perfekt geeignet, um zunächst extrem schnell auf das Motiv zu fokussieren, um dann, mit dem Fein-Fokus das letzte bisschen Schärfe aus dem SpektivMehr Infos heraus zu kitzeln. Auch in der DigiskopieMehr Infos ist das fein übersetzte Fokusrad sehr hilfreich. Wie von KowaZur Bildergalerie gewohnt, so kann auch am TSN-99A unglaublich viel Zubehör der älteren Modelle verwendet werden.




Fazit :
Mit dem TSN-99A hat KowaZur Bildergalerie wieder einmal ein SpektivMehr Infos der Spitzenklasse entwickelt. Die optische Qualität ist überwältigend, Farbsäume auch unter Extrembedingungen quasi nicht vorhanden, die Schärfe top. Bei diesigem Wetter liefert es ein extrem kontrast- und detailreiches Bild. Und dies ist mir besonders wichtig. Insbesondere bei der DigiskopieMehr Infos, aber auch bei Beobachtungen am Morgen oder Abend zahlt sich die hohe Lichtstärke aus. Das SpektivMehr Infos wirkt sehr hochwertig und die Bedienung ist top. Ein Spitzenprodukt.





Artikel erschienen am 24.08.2021


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping