Nikon Z 24-120mm f4 S - Testbericht

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Nikon Z 24-120mm f4 S im Test
Als Immerdrauf bei Familienausflügen war bisher immer mein Nikon Z 24-70 f4 SMehr Infos dabei. Sowohl für Aufnahmen der Familie als auch für LandschaftsaufnahmenMehr Infos hat es mir gute Dienste erwiesen. Nur am langen Ende fehlten mir hin und wieder ein paar Millimeter Brennweite. Als NikonMehr Infos dann im Herbst 2021 das Nikon Z 24-120mm f4 S auf den Markt brachte, wurde ich hellhörig. Genau diesen Brennweitenbereich habe ich mir gewünscht, hatte aber auch ein wenig Bedenken, denn ObjektiveMehr Infos mit großem Zoombereich sind nicht unbedingt für eine herausragende optische Leistung bekannt. Da ich das Z 24-120 aber auch in der MakrofotografieMehr Infos einsetzen wollte - unter Verwendung einer NahlinseMehr Infos - sollte die Auflösung schon relativ gut sein und den Sensor der Z7Mehr Infos ausreichend bedienen können. Kurzerhand habe ich mir also das Z24-120mm besorgt und es ausgiebig getestet. Wie sich das NikonMehr Infos Z 24-120 bei mir geschlagen hat, dazu gleich mehr. Kommen wir zunächst einmal zu den technischen Daten, welche ihr auch auf der Nikon WebsiteMehr Infos einsehen könnt.


Technische Daten des Nikon Z 24-120 f4 S

Das NikonMehr Infos 24-120 ist ein 5-fach Zoomobjektiv mit NikonMehr Infos Z Bajonett. Es deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 120mm bei einer durchgehenden maximalen BlendenöffnungMehr Infos von f4.0 ab. Einen Bildstabilisator besitzt es nicht. Die optische Konstruktion besteht aus 16 Linsen welche in 13 Linsengruppen aufgeteilt sind. Bei einer Naheinstellgrenze von von 35cm in allen Brennweitenbereichen erreicht das Nikkor einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:2,6. Scharfgestellt wird mittels Innenfokussierung, entweder per AF oder über den manuellen Fokusring. Das ObjektivMehr Infos besitzt neun abgerundete Blendenlamellen, welche für ein angenehmes Bokeh sorgen sollen. Es hat ein Filtergewinde von 77mm, so dass alle gängigen Schraubfilter verwendet werden können. Bei einer Länge von 118mm und einem Durchmesser von 84mm wiegt das ObjektivMehr Infos 630g. Als Zubehör wird eine Streulichtblende (HB-102) sowie ein Objektivbeutel mitgeliefert.


Der Autofokus des Nikon Z 24-120 f4 S

Wie schnell und wie treffsicher der Autofokus arbeitet, ist nicht nur vom ObjektivMehr Infos, sondern zu einem Großteil auch von der verwendeten Kamera abhängig. Der Autofokus der Nikon Z7Mehr Infos arbeitet recht flott und treffsicher mit dem ObjektivMehr Infos zusammen, und dies obwohl mir die Nikon Z7Mehr Infos in Sachen AF schon hin und wieder einmal Probleme bereitet.

Kinder spielen im dunklen Wald Eine typische Situation im UrlaubMehr Infos. Die KinderZur Bildergalerie toben durch den Wald, das Licht im Wald ist entsprechend schlecht. Für den AF der Kamera nicht unbedingt leicht. Diese Aufnahme ist bei ISOMehr Infos 3200, einer Brennweite von 40 Millimetern und einer VerschlusszeitMehr Infos von 1/400s entstanden. Der Autofokus saß bei fast allen Bildern aus der Serie perfekt auf dem Kopf.

Auch in Situationen, wo das Licht relativ schlecht und die Motive in ständiger Bewegung waren, arbeitete der Autofokus der Nikon Z7Mehr Infos gut mit dem Nikon Z24-120mm f4 S zusammen.


Die Bildqualität des Nikon Z 24-120 f4 S

Insbesondere die optische Qualität ist mir bei ObjektivenMehr Infos sehr wichtig. Das ein ObjektivMehr Infos mit einem derart großen Zoombereich wie das Z24-120mm nicht die gleiche Auflösung wie eine Festbrennweite bringen kann, ist mir natürlich klar. Ein Zoomobjektiv ist immer ein Kompromiss. Das Nikon Z24-120 scheint aber ein sehr guter Kompromiss zu sein, denn die Bildqualität ist wirklich überzeugend. Ein Immerdrauf muss bei mir nämlich nicht nur Familien- und LandschaftsaufnahmenMehr Infos meistern. Es wird mit Hilfe einer NahlinseMehr Infos auch zu einem MakroobjektivMehr Infos umfunktioniert, und insbesondere hier sollte es schon in der Lage sein, auch feine Details aufzulösen. Und das ist es.

Heidelibelle bei 120mm mit Makrolinse freihand fotografiert

Sowohl bei MakroaufnahmenMehr Infos (mit oder ohne Verwendung einer zusätzlichen NahlinseMehr Infos) als auch bei LandschaftsaufnahmenMehr Infos überzeugt das Z24-120mm mit einer sehr guten Auflösung, meines Erachtens noch besser als das schon gute Z24-70 f4 SMehr Infos. Und dies durchgehend bei allen Brennweiten. Im äußersten Weitwinkelbereich vignettiert es allerdings deutlich. Durch leichtes AbblendenMehr Infos lässt sich die Vignettierung aber auf ein Maß verringern, mit welchem ich gut leben kann.
Das Bokeh des Z24-120mm empfinde ich als sehr angenehm, unscharfe Bereiche werden sehr ruhig dargestellt. Das konnte das 24-70 aber auch schon recht gut.


Haptik, Handling des Nikon Z 24-120 f4 S

Trotz Kunststoffgehäuse fühlt sich das Nikon Z24-120 f4 S sehr hochwertig an. Es liegt sehr gut in der Hand. Der Fokussierring ist etwas schwergängig, wirklich störend ist es allerdings nicht. Auch um den Zoomring zu bedienen ist etwas mehr Kraftaufwand nötig. Beides kann jedoch auch als Feature gesehen werden. Ein versehentliches Verstellen der Schärfe durch Berühren des Fokusrings dürfte nahezu ausgeschlossen sein.
Wer wie ich zuvor mit dem 24-70 f4 SMehr Infos gearbeitet hat, dem wird das deutlich größere Gewicht auffallen, was bei diesem Brennweitenbereich bei einer durchgängigen Lichtstärke von f4 aber auch nicht verwunderlich ist.


Fazit

Das Nikon Z24-120mm f4 S hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern in vielen Punkten sogar deutlich übertroffen. Die Auflösung ist für ein 5-fach Zoom in allen Brennweiten ausgezeichnet - und dies schon bei OffenblendeMehr Infos. Das Bokeh ist sehr angenehm. Mit einer Brennweite von 24mm bis 120mm ist es zudem extrem flexibel und lässt sich mit adaptierter NahlinseMehr Infos auch als perfektes MakroobjektivMehr Infos verwenden. Mit einem Preis von derzeit 1249.- EURMehr Infos ist es zwar nicht unbedingt günstig aber jeden Cent wert. Das Nikon Z24-120mm f4 S wird auf jeden Fall ein Platz in meinem Fotorucksack finden und das Z 24-70 f4 SMehr Infos dauerhaft ersetzen.





Artikel erschienen am 20.01.2022


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping


SCHNELLÜBERBLICK
Neue Galerien oder Arten : Neue Berichte : Unterstützen Sie uns :