Eden XP 10x42 EQ - Testbericht

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue






Praxistest - Eden XP 10x42 EQ

Wer mich kennt, der weiß, das ich sehr viel Wert auf gute Optiken lege. Sei es nun bei den ObjektivenMehr Infos in der Spiegelreflexfotografie oder aber auch beim Beobachten von Tieren durch SpektivMehr Infos oder Fernglas. Für den Hobby-Naturbeobachter werden solche Spitzenoptiken aufgrund des Preises erst gar nicht in Betracht gezogen. Das es auch günstige Alternativen mit ausgesprochen guter optischer Qualität gibt, konnte ich während eines Praxistests des Eden XP 10x42 Fernglases feststellen.
Aber bevor ich zum eigentlichen Erfahrungsbericht komme, zuerst einmal ein paar technische Daten. Es handelt sich beim Eden Quality FernglasMehr Infos XP 10x42 um ein Dachkant-Fernglas mit einem Objektivdurchmesser von 42mm und einer 10-fachen Vergrößerung. Das Fernglas hat ein Sehfeld von 6.5°, das entspricht 114m auf 1000m Abstand. Das ist für ein 10x42 Dachkant schon sehr gut. Die Austrittspupille beträgt 4,2mm und der Augenabstand 18mm. Die Naheinstellgrenze liegt bei 1,2m und damit eignet sich das Glas auch schon für Beobachtungen von SchmetterlingenZur Bildergalerie oder LibellenZur Bildergalerie.
Das Fernglas wird in einem schwarzen Karton zusammen mit einem Tragegurt, einer stabilen, gepolsterten Tragetasche Objektiv- und Okularschutzkappen, sowie einem Reinigungstuch geliefert.
Der Hersteller gibt eine Garantie von 25 Jahren auf Material und Konstruktionsfehler.

Fernglas Eden XP 10x42 EQDas Eden XP 10x42 EQ ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern liefert eine für seine Preisklasse zudem eine überzeugende Bildqualität.

Kommen wir jetzt zum Praxistest. Gleich das erste, was mir sehr positiv auffiel, als ich das Fernglas aus seiner Verpackung nahm, war das geringe Gewicht. Sowas kenne ich von einem 10x42 Glas nicht und ich war positiv überrascht. Denn oftmals wenn ich längere Zeit mit meinem schweren Kowa Prominar 10.5x44Mehr Infos unterwegs war, bekam ich Nackenschmerzen. Das etwas lichtstärkere KowaZur Bildergalerie wiegt immerhin 960g, das Eden XP 10x42 HQ nur 650g. Auf längeren Exkursionen ein deutlicher Unterschied, den man nicht unterschätzen sollte. Besonders auf meinen Fototouren wo ich eh schon viel EquipmentMehr Infos mit mir herumschleppe, würde ich das Eden meinen anderen Gläsern vorziehen.

Schärfe und Farbtreue

Gleich der erste Blick durch das Eden XP 10x42 EQ überraschte mich. So etwas hatte ich von einem Fernglas der Preisklasse unter 300.- EUR nicht erwartet. Das Bild des Eden XP 10x42 EQ erweist sich als hell und sehr farbneutral. Es liefert in der Mitte eine gute SchärfeMehr Infos die erst bei ca. 70% zum Bildrand hin merklich abfällt. Für ein Glas dieser Preisklasse eine gute Leistung.

Korrektur der Farbsäume

Die Vergütung des Eden XP 10x42 EQ Fernglases sorgt für eine Minimierung der Farbsäume und eine gute Lichtdurchlässigkeit. Das Bild wirkt hell und klar, in mittleren Bereich sind in schwierigen kontrastreichen Situationen nur wenige, schmale Farbsäume zu erkennen, die zum Rand hin - ab ca. 80% von der Bildmitte - hin sichtbar breiter werden. Selbst viele Ferngläser der gehobenen Mittelklasse zeigen hier mehr Farbsäume. Auch hier war ich also positiv überrascht. Es machte richtig Spass, mit dem Fernglas zu Beobachten - nicht nur bei bestem Wetter.

Einblickverhalten

Das Einblickverhalten ist ja wieder etwas sehr Subjektives, da es unter anderem auch von anatomischen Besonderheiten des Beobachters abhängt. Dennoch möchte ich hier kurz anmerken, dass das Einblickverhalten für mich persönlich äußerst angenehm war. Selbst wenn man den Augenabstand nicht 100%ig korrekt eingestellt hat, wurde der Blick nicht sofort durch Doppelbilder oder Balken gestört. Da sind viele andere auch wesentlich teurere Gläser in dieser Disziplin deutlich empfindlicher.

Handling und Verarbeitung

Das Fernglas macht einen sehr wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand. Durch das geringe Gewicht stört es auch bei längeren Beobachtungstouren kaum. Die Fokussierung allerdings ist sehr schnell. Was der eine vieleicht begrüßt, ist für mich schon fast ein wenig zuviel des Guten. Um die Schärfe exakt auf den Punkt zu bekommen, muss man schon sehr langsam am Fokussierrad drehen. Wer beim Beobachten häufig von Nah auf Fern umschwenken muss, der dürfte die schnelle Fokussierung allerdings begrüßen.
Einen kleinen Kritikpunk bzgl. der Fokussierung habe ich noch : Der Widerstand des Fokussierrades ist nicht immer gleich. Es stört in der Praxis nicht wirklich, mindert aber ein wenig den ansonsten sehr wertigen Eindruck des Fernglases. Der Diotptrienausgleich ist leider nicht einrastbar, dafür allerdings recht schwergängig, so dass er sich bei mir in der Praxis noch nie verstellt hat. Also an dieser Stelle kein wirklicher Kritikpunkt.

Fazit

Das Preis-/Leistungsverhältnis des Eden XP 10x42 EQ würde ich als sehr gut bezeichnen. Das Eden XP 10x42 EQ ist ein Glas mit guter (für die Preisklasse sogar sehr guter) optischer Qualität zu einem außergewöhnlich fairen Preis. Bis auf den sich ändernden Widerstand des Fokussierrades habe ich keine großartigen Makel feststellen können und vom geringen Gewicht, das in dieser Klasse schon fast unglaublich ist, bin ich richtig begeistert. Ich empfehle jedem, der ein gutes Fernglas zu einem günstigen Preis sucht, sich das Eden XP 10x42 EQ einmal näher anzuschauen. Ein besseres Glas für unter 300.- EUR habe ich bisher noch nicht in Händen gehabt.

Weiterführende LinksMehr Infos :


Artikel erschienen am 31.05.2012


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping