Nikon D2Xs in der Praxis Naturfotografie

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Nikon D2Xs in der Naturfotografie - Praxistest
CanonMehr Infos oder NikonMehr Infos ? Wer mich kennt, der weiss, dass ich an beiden Systemen Gefallen finde, und ein notorischer (aber nie ganz glücklicher, eigentlich zutiefst unglücklicher) Systemwechsler bin.
Vor einiger Zeit hatte ich die Möglichkeit, sehr (!!) günstig an eine NikonMehr Infos D2Xs zum kommen. Mein Traum war diese Kamera eigentlich schon immmer, da ich aber eigentlich immer an Geldmangel leide, konnte ich mir sie mir bisher nie leisten. Deshalb ist es bei mir eigentlich schon zum Standard geworden, dass ich mir Kameras erst dann kaufe, wenn ein Nachfolgemodell bereits auf dem Markt ist, oder in Kürze auf den Markt kommt. Das kann ich übrigens nur jedem empfehlen, da die Modelle mittlerweile eh alle 1-2 Jahre von neuen Modellen abgelöst werden, macht es eigentlich kaum einen Unterschied, wenn man der Technik immer ein Modell hinterherhinkt. Wohl aber macht es ein Unterschied im Portemonnaie.
Für die NikonMehr Infos D2Xs habe ich mich unter anderem wegen der herrlichen, authentischen Farbwiedergabe aber aus einem nicht unerheblichen Grund auch aufgrund der hohen Auflösung (und ich meine hier auch die tatsächliche Auflösung, also das was der Sensor aus den ObjektivenMehr Infos herausholt) entschieden. Die D2Xs hat, im Vergleich zu vielen anderen DSLRs eine in meinen Augen merklich bessere Detailauflösung, nicht alleine wegen des 12 Megapixel Sensors, sondern auch deshalb, weil anscheinend der Tiefpassfilter sehr schwach gewählt wurde. In vielen Fällen ein Vorteil, doch ich feststellen musste, in manchen Situationen auch sehr ärgerlich.

Foto : Nikon D2Xs + Tamron 180mm Makroobjektiv. Moire ist zu erkennenGraugansZur Bildergalerie, fotografiert mit NikonMehr Infos D2Xs und MakroobjektivMehr Infos Tamron 180mmMehr Infos 3.5. Deutlich ist hier die Moire-Bildung in den feinen Gefeiederstrukturen zu erkennen. In diesem Fall nützt die hohe Auflösung dann auch nichts mehr.

Denn in manchen Fällen, die Situationen sind zwar nicht sehr häufig, kommen aber doch gelegentlich vor, produziert die NikonMehr Infos D2Xs in Verbindung mit sehr scharfen ObjektivenMehr Infos Moire-Muster ins Bild, welche nur mit viel Stempelei aus dem Bild zu entfernen sind. Bei kleineren Ausbelichtungen mögen diese Muster noch nicht sonderlich ins gewicht fallen, bei hohen Vergrösserungen ab A4 fallen diese aber deutlich auf. Sollen die Aufnahmen dann als Poster verwendet werden, so sind die Moire-Muster fatal, wenn Sie denn nicht durch mühsahmes und aufwendiges Stempeln entfernt werden. Nicht nur in feinen Gefeiederstrukturen, sondern auch im menschlichen Haar oder Augenbrauen habe ich das Moire-Problem schon öfter beobachtet, und hier wird es dann auch schon schwerer, sauber nachzubearbeiten, ohne das es im Posterdruck auffällt.

Bleiben wir erst einmal bei den negativen Seiten der Kamera. Und hier kommen wir zu einem anderen Problem, was gerade in der Natur- oder TierfotografieMehr Infos doch nicht ganz ausser Acht gelassen werden kann - das Bildrauschen. Bei 12 Megapixeln bei einer 1,5x Crop Sensorgröße ist es durch die recht hohe Pixeldichte eigentlich nicht verwunderlich, dass die NikonMehr Infos D2Xs rauscht. Und dies leider auch nicht zu knapp.

Foto : Nikon D2Xs + EF 400 L IS USMEisvogelZur Bildergalerie, fotografiert mit NikonMehr Infos D2Xs und 640mm Brennweite. Aufgrund von einem stark bedeckten Himmel musste ich, um Bewungungsunschärfe zu vermeiden, mit der ISO-Einstellung auf ISO640 gehen. Wirklich brauchbar (speziell für grßformatigen Druck) ist das Bild jetzt leider nicht mehr.

Bei der NikonMehr Infos D2Xs sind eigentlich nur ISO-Werte bis 200 wirklich gut zu gebrauchen, ISO320 noch mit leichteren Abstrichen. Fotos welche ich mit ISO400 oder höher aufgenommen habe, sind nut für kleinste Ausbelichtungen, bis maximal 20cm zu gebrauchen. Für eine Profikamera in meinen Augen nicht tolerierbar, schon gar nicht für eine Kamera, die auch für Sportfotografie geeignet sein soll.
Das Rauschen der D2Xs geht auch sehr stark zu lasten der Details, beim Mitbewerber CanonMehr Infos ist mir dies nicht so stark aufgefallen. Dort sind beispielsweise bei der Mark II N aber auch bei der 10MP Kamera 40DMehr Infos die Aufnahmen mit ISOMehr Infos 800 noch problemlos verwertbar. Das Rauschen macht sich bei den Canon-Kameras eigentlich nur in dunklen, weichen Hintergründen bermerkbar, während es bei der NikonMehr Infos D2Xs auch im Vordergrund die Details vernichtet. Die neue D3 soll da ja deutlich besser arbeiten.
Das Rauschen versucht NikonMehr Infos intern mit einer Rsuchunterdrückung zu bekämpfen. Dieses ist aber derart detailvernichtend, dass diese in vielen Fällen nicht brauchbar ist. Aber auch hier ist dies wieder stark davon abhängig, wie groß man die Bilder später ausbelichten lassen will.

Nun aber auch mal zu den positiven Eigenschaften der D2Xs. Und das ist in meinen Augen die Überzahl. Sicher ist dies nur meine subjektive Meinung, aber besonders bei der farbwiedergabe ist die NikonMehr Infos D2Xs einfach ungeschlagen. Ohne viel Nachbearbeitung kommen völlig authentische Bilder aus der Kamera. Sei es nun bei Naturaufnahmen oder aber auch bei PortraitsZur Bildergalerie.

Foto : Nikon D2Xs + Photo Attachment Adapter Kowa TSN-PZ + Kowa Prominar TSN-884HaussperlingZur Bildergalerie, fotografiert mit NikonMehr Infos D2Xs und Kowa Prominar TSN-884Mehr Infos. Man beachte die natürliche Farbwiedergabe der Grün- und Brauntöne. Die Farben wirken nicht übersättigt, trotzdem wirkt das Bild keineswegs zu flau. Natürlich ist dies mein rein subjektives Empfinden.

Was bei den Naturaufnahmen noch nicht einmal soll stark ins Auge sticht, fällt insbesondere aber bei PortraitsZur Bildergalerie auf. NikonMehr Infos schafft es bei PortraitsZur Bildergalerie sehr angenehme Hauttöne zu fabrizieren, während ich mit Kameras anderer makrne oft katastrophale Ergebnisse hatte. Jeder Pickel und jede noch so kleine Rötung wurde bei meinen Canon-Aufnahmen irgendwie verstärkt und viel deutlicher als in der Realität. Bei NikonMehr Infos kamen die Gesichter dann so aus der Kamera, wie ich sie kenne. Für PortraitsZur Bildergalerie kommt bei mir bisher nur noch die NikonMehr Infos D2Xs zum Einsatz. Bei der Naturfotografie ist mir dies nicht ganz so wichtig, da wirken manchmal auch die knalligen Farben anderer Hersteller recht gut, auch wenn das Bild dadurch nicht unbedingt authentischer wird.
Der Autofokus der NikonMehr Infos D2Xs ist sehr gut. Sehr schnell und absolut zuverlässig. Vor allem bei Bewegtaufnahmen hat er mich bisher noch nicht im Stich gelassen, und präzise scharfgestellt.
Die Bedienelemente und auch die Menueführung der NikonMehr Infos D2Xs sind einfach unschlagbar gut, mit keiner Kamera habe ich schneller alles perfekt eingestellt. Die SpiegelvorauslösungMehr Infos ist sofort am Programmrad einzustellen, ohne sich, wie bei anderen Herstellern durch ellenlange Menüs zu wursteln, die ISO-EmpfindlichkeitMehr Infos ist auf der Rückseite eingeblendet, und somit ein versehentliches Fotografieren mit dem falschen ISO-WertMehr Infos eigentlich ausgeschlossen. Natürlich liegt die LKamera auch perfekt in der Hand und besitzt im Gegensatz zur Mark II N (dem gegenspieler der D2Xs) einen leichten, zeitgemäßen Lithium-Ionen Akku.
Noch einmal Abschliessend zur Bildqualität : Wären die Bilder ab ISOMehr Infos 200 nicht so verrauscht, wäre die D2Xs mit Sicherheit die Spitzenkamera schlechthin. Die tatsächliche Auflösung ist enorm, besonders bei MakroaufnahmenMehr Infos ist es der Wahnsinn, was man mit dieser Kamera und einem guten ObjektivMehr Infos dem Motiv für Details entlocken kann, und das bei herrlicher Farbwiedergabe.
Nur würde ich dies auch gerne mal bei schlechtem Wetter mit wenig Licht ausprobieren können, doch dazu reicht die Qualität der oberen ISOMehr Infos Empfindlichkeitsstufen leider nicht aus.

Gerd RossenMehr Infos





Artikel erschienen am 10.12.2008


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping