Nikon Z fc im Test

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Nikon Z fc - Testbericht
Im Sommer 2021 hat NikonMehr Infos eine Kamera mit Retro-Gehäuse auf den Markt gebracht. Laut einschlägigen Fotowebsites ist sie nicht viel mehr als eine Nikon Z50Mehr Infos in einem Gehäuse der NikonMehr Infos FM2. Die NikonMehr Infos FM2 kam 1982 auf den Markt und war damals eine kleine Sensation, da sie für damalige Verhältnisse mit Ihrem Copal-Verschluss sehr kurze Verschlusszeiten von bis zu 1/4000s ermöglicht hatte. Wer kein Interesse an einem Retro-Gehäuse hat, könne sich also genauso gut die Nikon Z50Mehr Infos kaufen und dabei noch etwas Geld einsparen, ist überall zu lesen. Dem ist aber nicht so.

Kamera Gehäuse Nikon Z fc Die Nikon Z fc kommt in einem schicken Retro Gehäuse daher, welches an das Gehäuse der legendären Nikon fm2 angelehnt ist.

Denn die Nikon Z fc ist eine eigenständige Kamera und für Hobby-Naturfotografen durchaus interessant, wartet sie doch mit einigen Funktionen und Features auf, welche die Nikon Z50Mehr Infos nicht bietet. Lediglich einen internen Blitz sucht man bei ihr vergeblich.
Kommen wir zunächst aber erst einmal zu den technischen Daten der Nikon Z fc, welche auch auf der Nikon Website zur Z fcMehr Infos eingesehen werden.


Technische Daten zur Nikon Z fc

Die Nikon Z fc ist eine spiegellose Systemkamera in einem der legendären Nikon FM2 angelehnten Gehäuse. In der Nikon Z fc ist ein 21 MP APS-CMehr Infos Sensor mit den Abmessungen von 23,5mm x 15,7mm verbaut. Die maximale Bildauflösung beträgt 5568 x 3712 Pixel. Einen sensorbasierten Bildstabilisator (IBIS) hat die Nikon Z fc nicht an Bord.
Beim Autofokus der Nikon Z fc handelt es sich um einen Hybrid AF, es wird also mit Hilfe eines Phasen-AFs und der Kontrasterkennung scharf gestellt. Zudem unterstützt der Autofokus der Nikon Z fc Gesichts- und Augenerkennung bei Menschen und Tieren. Der Arbeitsbereich des AF erstreckt sich über den Helligkeitsbereich von -4,5 bis +19 LW.
Unter der Haube der Nikon Z fc arbeitet (ebenso wie in der Nikon Z50Mehr Infos) ein Expeed 6 Prozessor. Die Z fc erreicht hiermit eine Seriengeschwindigkeit von bis zu 11 Bildern pro Sekunde.
Der elektronische Sucher der Nikon Z fc löst 2,36 Millionen Bildpunkte auf bei einer Bildabdeckung von 100% und einer Vergrößerung von 1,02. Der TFT-LCD-Touch-Monitor löst 1,04 MP auf und ist (im Unterschied zur Z50) neig- und drehbar und hat einen Betrachtungswinkel von 170°.
Die ISO-EmpfindlichkeitMehr Infos kann zwischen 100 und 51200 eingestellt werden, im erweiterten ISOMehr Infos Bereich bis zu ISOMehr Infos 204800.
Die Nikon Z fc bietet hat keinen internen Blitz, bietet dafür aber für ISI-Wert, BelichtungszeitMehr Infos und Belichtungskorrektur eigene Einstellräder.
Die Kamera wiegt 445g und hat die Abmessungen von 135x94x44 mm.


Der Autofokus der Nikon Z fc

Der AF der Nikon Z fc arbeitet äußerst präzise. Fehlfokussierungen kamen an all meinen ObjektivenMehr Infos so gut wie gar nicht vor. Selbst im Makrobereich, wo es wirklich auf Nuancen ankommt, ist der AF sehr treffsicher und schnell. Im Vergleich zu meiner Nikon Z7Mehr Infos scheint er sogar noch etwas akkurater zu sein.

Weißrandiger Grashüpfer Der AF der Nikon Z fc ist sehr treffsicher. Selbst bei MakrosMehr Infos aus der freien Hand, wie bei diesem Weissrandigen GrashüpferZur Bildergalerie, trifft der AF meist punktgenau.

Auch der Augen-AF erkennt zuverlässig die Augen von Mensch und Tier und fokussiert dann zielsicher auf diese.
Der kontinuierliche Autofokus arbeitet ebenfalls sehr treffsicher, nur in Verbindung mit der automatischen Motivverfolgung kam es hin und wieder vor, dass die Kamera das Motiv verloren und auf den Hintergrund fokussiert hat.
Wie auch schon von den größeren Z - Modellen gewohnt, so hat auch die Nikon Z fc die Möglichkeit, anstatt des normalen AF-MessfeldesMehr Infos einen Nadelspitzen AF auszuwählen. Hier fokussiert die Kamera dann punktgenau auf den gewünschten Bereich. Der Fokusvorgang dauert in diesem Fall etwas länger.
Die Fokusmessfelder können manuell über eine Einstellwippe auf der Kamerarückseite oder direkt durch Tippen auf den Bildschirm ausgewählt werden (Touch AF). Zusätzlich zum Touch AF kann über den Kameramonitor auch direkt nach dem Fokusvorgang ausgelöst werden.


Fokusstacking mit der Nikon Z fc

Während die Nikon Z50Mehr Infos für mich noch eine uninteressante Kamera war, da sie keine Fokus-BracketingMehr Infos Funktion hatte, so ist die Nikon Z fc schon jetzt auf meiner "Haben wollen" Liste. Denn Sie hat tatsächlich eine Fokus-Bracketing-Funktion an Bord. Mit einer Aufnahmegeschwindigkeit von 3 Bildern pro Sekunde und einem fehlendem Livebild während der Aufnahmen ist zwar noch Luft nach oben was die Komfortabilität angeht, aber auch hiermit lassen sich natürlich ansprechende StacksMehr Infos relativ einfach erstellen.

Stinkender Stäubling Für die obere Aufnahme der Langstieligen Ahorn-HolzkeuleZur Bildergalerie wurden mit Hilfe der Fokus-BracketingMehr Infos Funktion 50 Aufnahmen mit einem leicht verlagertem Fokus aufgenommen und danach in der Bildbearbeitungssoftware Helicon FocusMehr Infos zu einem Einzelbild mit erweiterter SchärfentiefeMehr Infos verrechnet. Das zweite Bild zeigt eine Aufnahme der Langstieligen Ahorn-HolzkeuleZur Bildergalerie, wie sie ohne FokusstackingMehr Infos aussehen würde.

Durch die Fokus-BracketingMehr Infos Funktion dürfte die Nikon Z fc für viele Naturfotografen, welche oft im Makrobereich arbeiten, deutlich interessanter sein als die Nikon Z50Mehr Infos, bei der keine derartige Funktion implementiert wurde. Kameras ohne eine solche Funktion sind meines Erachtens nicht mehr zeitgemäß. Denn viele Aufnahmen im Makro- aber auch im Landschaftsbereich sind ohne FokusstackingMehr Infos nicht zu verwirklichen.

Schleimpilz Nur 4mm hoch waren diese Fruchtkörper eines Schleimpilzes. Ohne FokusstackingMehr Infos wäre kein brauchbares Bild möglich gewesen, da die SchärfentiefeMehr Infos bei diesem Maßstab extrem gering ist.

Denn je kleiner ein Motiv ist und je größer der Maßstab, mit welchem es abgebildet werden soll, desto geringer ist die SchärfentiefeMehr Infos. Bei Abbildungsmaßstäben von größer als 1:1 beträgt die SchärfentiefeMehr Infos oft nur den Bruchteil eines Millimeters. Selbst AbblendenMehr Infos würde hier kaum helfen, um mehr SchärfentiefeMehr Infos ins Bild zu bekommen.


Die Bildqualität der Nikon Z fc

Die Nikon Z fc liefert extrem detailreiche Bilder. Obwohl in ihr anscheinend der gleiche Sensor verbaut wird als in der Nikon Z50Mehr Infos, so erscheinen mir die RAW-Dateien der Z fc mit den gleichen Entwicklungseinstellungen in Adobe Lightroom noch etwas detailreicher als die der Nikon Z50Mehr Infos. Die Farbwiedergabe ist sehr gut, wenn es um Naturaufnahmen und LandschaftenZur Bildergalerie geht. Hauttöne gibt die Kamera allerdings nicht immer ganz nach meinem Geschmack wieder. Zwar kann in der Nachbearbeitung noch einiges herausgeholt werden, aber an die Hauttöne der meisten CanonMehr Infos Kameras kommt man leider nicht heran. Da ich meine Motive in den meisten Fällen aber in der Natur suche und finde, ist dies für mich jetzt nicht ganz so dramatisch.

Birnenstäubling BirnenstäublingZur Bildergalerie, fotografiert mit der NikonMehr Infos Z fc und dem Sigma 150mm MakroMehr Infos. An der Bildqualität der NikonMehr Infos Z fc gibt es nichts auszusetzen. Die Bilder wirken sehr detailreich und sind extrem rauscharm.

Wirklich überwältigend ist die High-ISO Performance der Nikon Z fc. Hier könnte man glatt meinen, man hätte eine aktuelle VollformatkameraMehr Infos in Händen. Erst ab ISOMehr Infos 6400 stört mich das Bildrauschen etwas. Bilder sind aber tatsächlich noch bis ISOMehr Infos 12800 problemlos verwendbar, wenn sie nicht gerade in DIN A3 ausgedruckt werden sollen.


Haptik und Handling und Performance

Die Nikon Z fc liegt nicht ganz so gut in meiner Hand wie die neueren, ergonomisch geformten Kameragehäuse; was ich aber auch nicht erwartet hatte. Dennoch hat man mit der Nikon Z fc das Gefühl, etwas ganz Besonderes in Händen zu halten. Die Kamera fühlt sich sehr wertig an. Die Bedienung ist in vielen Punkten einfacher, da für die wichtigsten Funktionen Drehregler zur Verfügung stehen. Der dreh- und schwenkbare Monitor ist ideal für Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven und dies auch bei Hochformataufnahmen. Der nur neigbare Monitor der Nikon Z50Mehr Infos ist hierfür nicht geeignet. Ein interner Blitz wäre schön gewesen, hätte aber nicht mit dem Retro-Gehäuse harmoniert.
Die Kamera reagiert schnell und ist sofort nach Einschalten betriebsbereit. Das Menü ist, wie von NikonMehr Infos gewohnt, gut durchdacht. Wer von NikonMehr Infos kommt, findet sich sofort zurecht.
Nur eines fehlt mir wirklich an der NikonMehr Infos Z fc. Eine Buchse für einen Fernauslöser. Eine Fernauslösung ist, soweit ich weiß, nur über Smartphone möglich.


Fazit :

Die NikonMehr Infos Z fc ist eine APS-CMehr Infos Systemkamera der Spitzenklasse im Gehäuse der legendären NikonMehr Infos FM2. Der AF arbeitet extrem zuverlässig und schnell, die ISO-Performance ist sehr gut, und die Kamera hat viele nützliche Zusatzfunktionen wie bspw. das Fokus BracketingMehr Infos. Vergleicht man die Nikon Z fc mit der Z50, so liegt die Z fc dank ihres Monitors und der Fokus-BracketingMehr Infos Funktion deutlich vorne. Mit einem Preis von 888,88 EURMehr Infos ist die Nikon Z fc zwar etwas teurer als die Nikon Z50Mehr Infos, man erhält dafür aber einen dreh- und schwenkbaren Monitor und eine für die MakrofotografieMehr Infos so wichtige Fokus-BracketingMehr Infos Funktion.





Artikel erschienen am 27.08.2021
aktualisiert am 10.09.2021


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping