Die Nikon Z5 - Meine Einschätzung

Home Vögel Insekten Pflanzen Säugetiere Pilze Sonstiges Neue Bilder Bildsuche Leuchtkasten Interessantes über Technik Links Biografie Kontakt zu Naturfotografie-Digital.de Gästebuch Hauptmenue

Die Nikon Z5 in der Naturfotografie
Nachdem CanonMehr Infos im Februar 2019 die Canon EOS RPMehr Infos als günstigen Einstieg ins spiegellose VollformatMehr Infos auf den Markt gebracht hat, hofften auch die NikonMehr Infos Fotografen auf ein günstiges Einsteigermodell. Zwar hatte NikonMehr Infos seinerzeit gleich zwei spiegellose VollformatkamerasMehr Infos im Programm, aber auch das kleinere Modell von beiden, die NikonMehr Infos Z6, war immer noch deutlich teurer als die Canon RPMehr Infos - für viele Vollformat-Einsteiger zu teuer.
Erst jetzt im späten Sommer 2020 war es dann auch bei NikonMehr Infos soweit. Mit Erscheinen der Z5 bringt NikonMehr Infos eine ausgereifte Vollformat-Systemkamera auf den Markt, welche die Canon EOS RPMehr Infos in Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit weit hinter sich lässt. Und dies zu einem sehr guten Preis. Wer also ins Nikon Vollformat einsteigen möchte, und sich bisher aufgrund der hohen Preise nicht dazu durchringen konnte, der sollte sich die Z5 unbedingt einmal näher anschauen.
Die technischen Daten, welche auch auf der Nikon Website zur Nikon Z5Mehr Infos zu finden sind, können sich sehen lassen.


Technische Daten zur Nikon Z5

Die NikonMehr Infos Z5 ist mit einem 24 Megapixel auflösenden VollformatMehr Infos CMOS-Sensor (kein BSI) ausgestattet. Als Bajonett verwendet sie das noch relativ neue NikonMehr Infos Z Bajonett, mittels Adapter können allerdings auch die meisten ObjektiveMehr Infos mit NikonMehr Infos F-Bajonett verwendet werden. An Speicherkarten können SD, SDHC (UHS II kompatibel) oder SDXC (UHS-II-kompatibel) verwendet werden. Die Kamera bietet dem Fotografen 2 SD-Kartenfächer. Unter der Haube der NikonMehr Infos Z5 arbeitet der Expeed 6 Prozessor, welcher auch schon in der Nikon Z7Mehr Infos und Z6 verwendet wurde.
Der elektronische 0,5 Zoll OLED-Sucher löst 3,69 Megapixel auf und kann automatisch oder manuell in 11 Stufen in seiner Helligkeit angepasst werden. Die Bildfeldabdeckung des Suchers beträgt ca. 100% bei einer 0,8-fachen Vergrößerung. Selbstverständlich gibt es auch eine Dioptrienanpassung von -4 bis +2 Dioptrien.
Beim Fotografieren kann zwischen einem mechanischen Schlitzverschluss, einem Verschluss mit elektronischem ersten Vorhang oder einem vollelektronischem Verschluss gewählt werden. Es werden Verschlusszeiten von 1/8000s bis zu 30s ermöglicht. Im Bulb-Modus lassen sich noch längere Verschlusszeiten realisieren.
Die maximal mögliche Serienbildgeschwindigkeit beträgt 4,5 Bilder pro Sekunde.
Die NikonMehr Infos Z5 besitzt keinen integrierten Blitz, mit einem Aufsteckblitz erreicht sie eine Blitzsynchronzeit von bis zu 1/200s. Eine FP-Kurzzeitsynchronisation ist mit entsprechenden Blitzgeräten möglich.
Standardmäßig liefert die NikonMehr Infos Z5 eine ISO-EmpfindlichkeitMehr Infos von ISO100 bis ISO51200, im erweiterten Modus sind Empfindlichkeiten von ISOMehr Infos bis zu ISO102.400 möglich.
Der Hybrid-AF (Phasen- und Kontrasterkennung) ermöglicht eine Fokussierung im Bereich von -3 bis + 19 LW. Dem Fotografen stehen 273 Fokusmessfelder zu Verfügun.
Die Kamera ist mit einem Sensor-Shift Bildstabilisator ausgestattet, welcher auch zusammen mit VR-Objektiven arbeitet.
Die manuelle Belichtungskorrektur reicht von -5 bis +5 LW ind 1/3 oder 1/2 Schritten.
Die NikonMehr Infos Z5 wiegt 675g (mit Akku und Speicherkarte) bei Abmessungen von 100,5 x 134 x 69,5mm.


Der Autofokus der Nikon Z5

Die NikonMehr Infos Z5 arbeitet mit einem Hybrid-AF (Phasenerkennung und Kontrasterkennung). Dadurch, dass die Fokussierung mittels Phasen-AF direkt auf dem Bildsensor stattfindet, und auch ein Kontrasterkennungs-AF an der Fokussierung beteiligt ist, sind Probleme wie Front- oder Backfokus, welche oft bei DSLRs auftreten, nur noch sehr selten anzutreffen. Wie auch schon die NikonMehr Infos Z6, Z7Mehr Infos und Z50 ist die NikonMehr Infos Z5 ebenfalls mit einen Augen-AF ausgestattet, welcher sowohl auf menschliche Augen aber auch auf Augen von HundZur Bildergalerie und KatzeZur Bildergalerie anspricht. Ein Feature, ohne welches ich nicht mehr fotografieren möchte. Es vereinfacht und beschleunigt den Workflow extrem und ermöglicht eine deutlich größere Anzahl an korrekt fokussierten Aufnahmen bei PortraitsZur Bildergalerie von Mensch und Tier. Der FotografZur Bildergalerie kann sich jetzt auf das Wesentliche konzentrieren, das Licht, die Perspektive und den Bildausschnitt.

Tieraugen-AF der Z5 - Katzenportrait Der Tieraugen AF der NikonMehr Infos Z5 erkennt Augen von KatzenZur Bildergalerie und HundenZur Bildergalerie. Einige andere Kamerahersteller sind da schon etwas weiter, und es werden auch andere Tierarten erkannt. Man darf natürlich auf Firmware-Updates hoffen, welchen den Tieraugen-AF auf zusätzliche Arten erweitern ;-)

Auch ansonsten bietet der Autofokus diverse Konfigurationsmöglichkeiten. Bei der Portraitfotografie von VögelnZur Bildergalerie bietet sich beispielsweise der Nadelspitzen-AF an. Mit diesem kann man ganz gezielt auf das Auge des VogelsZur Bildergalerie fokussieren, da das AF-MessfeldMehr Infos extrem klein ist. Auch für viele Makromotive ist der Nadelspitzen-AF das Mittel der Wahl, da hier die SchärfentiefeMehr Infos extrem gering ist, und der Fokus exakt sitzen muss.
Die Geschwindigkeit und Treffsicherheit des Continuous-AF dürfte ähnlich der Z7Mehr Infos und Z6 sein. Genauere Aussagen hierzu kann ich aber erst machen, wenn ich die Kamera selber über einen längeren Zeitraum in Verwendung habe. Für Actionmotive wäre die Z5 ohnehin nicht die erste Wahl, da die Serienbildgeschwindigkeit mit 4,5 Bildern pro Sekunde recht gering ist.


Fokus-StackingMehr Infos mit der Nikon Z5

Kann sie Fokus-BracketingMehr Infos oder kann sie es nicht? Auf der NikonMehr Infos Website sind keine Angaben darüber zu finden. Warum dieses nicht in den technischen Daten erwähnt wird, ist mir ein Rätsel, denn für viele professionelle Makrofotografen ist die Funktion mittlerweile essentiell. Aber man darf beruhigt sein, im Gegensatz zur NikonMehr Infos Z50, bei welcher eine Fokus-BracketingMehr Infos Funktion fehlt, hat die NikonMehr Infos Z5 genau wie auch schon die Z6 und Z7Mehr Infos eine solche.

Fokus-Bracketing mit der Nikon Z5 - Bild einer Halmwespenlarve NikonMehr Infos hat glücklicherweise auch in die Z5 eine Fokus-Bracketing-Funktion implementiert, so dass MakroaufnahmenMehr Infos mit erweiterter SchärfentiefeMehr Infos , so wie dieser StackMehr Infos einer Halmwespenlarve bestehend aus 50 Bildern, problemlos möglich sind. Wer genau hinschaut, erkennt auf diesem StackMehr Infos einer Halmwespenlarve noch weitere Tiere.

Die Z5 kann also Bilderserien aufnehmen, bei welchen der Fokus zwischen den Einzelbildern jeweils leicht verlagert wird. Diese Bildserien lassen sich dann im Anschluss mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen wie bspw. Helicon FocusMehr Infos oder Adobe Photoshop zu einem Einzelbild mit erweiterter SchärfentiefeMehr Infos verrechnen.


Die Bildqualität der Nikon Z5

Die Bildqualität der NikonMehr Infos Z5 kann man getrost als sehr gut bezeichnen. Sie reicht allerdings nicht ganz an die Qualität der Z6 heran, wenn es um Kriterien wie Bildrauschen und High-ISO-Tauglichkeit geht. Die NikonMehr Infos Z5 verwendet als Bildsensor nämlich einen 24MP CMOS Sensor in einer non BSI Version, es ist also noch kein rückwärtig belichtender Sensor verbaut worden. Die Unterschiede sind minimal, aber unter schlechten Lichtbedingungen durchaus wahrnehmbar. Übrigens, auch CanonMehr Infos hat seiner Einsteiger Vollformat-DSLM wahrscheinlich einen älteren Sensor spendiert; zumindest im direkten Vergleich wirken die Bilder der Canon EOS RPMehr Infos genau wie der der CanonMehr Infos EOS 6D Mark II. In der Praxis spielt dies aber kaum eine Rolle.
Ansonsten ist die Bildqualität der NikonMehr Infos Z5 als sehr gut zu bezeichnen, Farben werden sehr natürlich wiedergegeben, die Schärfe ist bei Verwendung hochwertiger ObjektiveMehr Infos enorm, und ein ISO-Rauschen ist dank geringer Auflösung erst bei sehr hohen ISO-EinstellungenMehr Infos störend.


Haptik,Handling und Ausstattung der Nikon Z5

Wie bei allen Nikon DSLRsMehr Infos und DSLMsMehr Infos ist das Menü der NikonMehr Infos Z5 sehr übersichtlich gestaltet. Nach einer kurzen Eingewöhnung findet man in der Regel schnell die gewünschten Menüpunkte, auch wenn man bisher noch nicht mit NikonMehr Infos Kameras gearbeitet hat. Wer vorher schon eine Nikon-Kamera verwendet hat, der wird sich von vornherein perfekt in den Menüs zurechtfinden.
Die Ergonomie der Kamera ist, wie von NikonMehr Infos gewohnt, perfekt. Für die wichtigsten Funktionen gibt es eigene Bedienknöpfe und sogar ein Joystick wurde der Z5 spendiert, standardmäßig für die Auswahl der AF-Felder. Auch wenn die NikonMehr Infos Z5 eine Einsteigerkamera für das spiegellose VollformatMehr Infos sein soll, so wirkt sie doch viel eher wie eine professionelle Kamera.
Im Gegensatz zur NikonMehr Infos Z50 kann die NikonMehr Infos Z5 auch wieder über einen normalen Kabelfernauslöser bedient werden. Das Nichtvorhandensein einer entsprechenden Anschlussbuchse war bei mir ein Ausschlusskriterium für die Z50, denn für die Landschafts- und TierfotografieMehr Infos ist ein unkomplizierter optionaler Fernauslöser mit Kabel unerlässlich. Vieles, was NikonMehr Infos also bei der Z50 falsch gemacht hat, wurde bei der Z5 wieder richtig gemacht.
Der neigbare Bildschirm der NikonMehr Infos Z5 ist zwar für bodennahe Querformataufnahmen oder Aufnahmen über Kopf zu gebrauchen, sollen aber bodennahe Hochformataufnahmen erstellt werden, so bietet er keinerlei Vorteile zu einem starren Monitor. Warum NikonMehr Infos bei den Z Kameras bisher keine dreh- und schwenkbaren Bildschirme, wie beispielsweise an der NikonMehr Infos D5600, verwendet, bleibt mir ein Rätsel. Sie böten so viele Vorteile, und würden vielen Fotografen den Alltag deutlich erleichtern.


Fazit

Mit der NikonMehr Infos Z5 hat NikonMehr Infos eine Einsteiger-Vollformat-Kamera mit Profi-Feeling auf den Markt gebracht. Der Body bietet 2 Speicherkartenfächer, einen Joystick zur Wahl der AF-Felder sowie einen integrierten Bildstabilisator. Auch in Sachen Bildqualität braucht sich die NikonMehr Infos Z5 nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Auch wenn sowohl die Z7Mehr Infos als auch die Z6 etwas bessere Sensoren verwenden, wenn es um LowLight-Fähigkeiten geht, so ist der Sensor der Z5 immer noch um einiges besser, als der Sensor von CanonsMehr Infos Einsteiger VollformatkameraMehr Infos, der Canon EOS RPMehr Infos. Mit einem Preis von 1397,70 EURMehr Infos ist die Kamera für eine Einsteiger-Vollformat Kamera zudem relativ günstig. Wer also auf einen dreh- und schwenkbaren Monitor sowie auf eine hohe Serienbildrate verzichten kann, der bekommt mit der Z5 Top Kamera zu einem sehr fairen Preis.





Artikel erschienen am 21.10.2020


Urheberrecht

Alle auf der Domain http://www.naturfotografie-digital.de und deren Unterverzeichnissen veröffentlichten Aufnahmen und Texte
unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Autors bzw. Fotografen
nicht anderweitig verwendet oder veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
Die entsprechenden Bildautoren sind in der Grossbildansicht erwähnt, die Bildautoren sind jeweils auch die
Besitzer der Urheberrechte.

Ausnahmeregelung für Schüler : Schüler dürfen Texte und Bilder für Ihre Hausaufgaben dann verwenden, wenn
die Fotos und Texte nicht anderweitig veröffentlicht werden und die Bilder und Texte nicht ausserhalb der Klasse/des Kurses
anderen zugänglich gemacht werden. Insbesondere ist die Veröffentlichung der Bilder (oder Hausaufgaben mit
Bildern dieser Internetpräsenz) im Internet nicht gestattet.


Besucherzaehler
Statistik

Nutzungsbedingungen Haftungsausschluss / Datenschutz Impressum











CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict


For the English Version please click here : Digiscoping